Mülheim sucht die Tulpenkönigin

Mülheim – Vor langer Zeit mal angedacht, nun nach der Corona-Pause endlich umsetzbar: „Mülheim sucht die Tulpenkönigin“ heißt es am kommenden Samstag eine Woche vor dem eigentlichen Schützenfest der St. Peter und Paul Schützen Mülheim. „Der Gedanke dahinter war und ist, die Damen in MüSiWa aktiv abzuholen: Hey, es ist bald Schützenfest, lasst uns doch gemeinsam in die richtige Stimmung dafür kommen“, so Oberst Jörg Rhoden. Daher wird am 18. Juni ab 17 Uhr erstmalig das Frauen-Vogelschießen am Stangenplatz auf dem Külbenkamp angeboten.

Dabei dürfen die Damen aus MüSiWa ab 18 Jahren kostenfrei auf einen Original-Vogel vom Schützenfest schießen – Gewehr, Munition und Umgebung sind analog zum traditionellen Schützenfest-Montag aufgebaut. „Die Dame, welche den letzten Schuss macht, ist sozusagen Königin für einen Abend – ohne Rechte und Pflichten“, so Jörg Rhoden weiter. Als Prämierung wurde eine 1-Liter-Tulpe der Warsteiner Brauerei gestiftet, die eine Laserbeschriftung „Tulpenkönigin 2022 Mülheim“ inklusive des Mülheimer Wappens erhalten hat. Mehr repräsentative Aufgaben sind niccht geplant: „Die Damenwelt aus MüSiWa muss beim Schießen nichts befürchten, so ist mit der Übergabe der gefüllten Tulpe darüber hinaus keine weitere Aktion geplant“, so Rhoden.

Der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul Mülheim freut sich auf einen neuen, spannenden Wettbewerb. „Was sich dann daraus in den kommenden Jahren entwickeln kann/wird ist ja noch nicht abzusehen.“ so Oberst Jörg Rhoden.

Beim Buschaufsetzen und beim Schieß-Event wird für das leibliche Wohl gesorgt. Speziell für die Damenwelt werden an diesem Abend auch Prosecco-Fläschchen angeboten – „um ganz den Bedürfnissen der Damenwelt Sorge zu tragen“, heißt es in der Ankündigung.

„Erwin, der Farbenfrohe aus dem Hause Schenke“

Quelle: Soester Anzeiger 15.06.2022   

Drei Jahre lang hatten Fritz und Anja Gosmann als amtierendes Mülheimer Königspaar auf ihr traditionelles Vogelkrönen warten müssen, denn zweimal war das Schützenfest Corona-bedingt ausgefallen und Gosmanns, die sich schon 2019 zu neuen Majestäten gekürt haben, waren seither im Amt geblieben. Nun wird in weniger als zwei Wochen endlich wieder Schützenfest in Mülheim gefeiert. Und damit Fritz Gosmanns Nachfolger am Montag, 27. Juni, an der Vogelstange ausgeschossen werden kann, galt es am Wochenende, den von Bernd Heinze gebauten Holzvogel zu dekorieren. Getauft wurde dieser auf den Namen „Erwin, der Farbenfrohe aus dem Hause Schenke“. Die Namensgebung bezieht sich auf das Maskottchen des FC Schalke 04, dessen Fan der König ist, sowie auf den Malermeister-Beruf des Königs und auf den Beinamen, den Gosmanns im Ort traditionell tragen. Die Hofdamen dekorierten den Schützenvogel mit blau-weißen Eierketten, die zudem das Mülheimer Wappen tragen. Lange wurde anlässlich des Vogelkrönens gemeinsam gefeiert und sich auf die nahenden Festtage eingestimmt.